Drucken

ERA Cup2018 010 21 04 2018

Max Klingenspohr und Franz Ecker sind die neuen Schachkönige von Altendorf und Eggolsheim – Christian Haag weiter auf dem Hallerndorfer Thron

Beim vierten ERA-Cup, dem beliebten Breitenschachturnier des Schachclub Eggerbachtal in Eggolsheim wurde Triple-Sieger Georg Petersammer vom heimischen SC von Gastspieler Lars Fiedler von den Schachfreunden Altdorf bei Nürnberg als Gesamtsieger abgelöst. Fiedler, der auch für den SV Lauf in der mittelfränkischen Bezirksliga 1 spielt, ging beim 18köpfigen Teilnehmerfeld als klarer Favorit ins Turnier. Mit sehr offensiven Spiel untermauerte er seine Spielstärke und trug Siege gegen den Titelverteidiger Petersammer, den Hallerndorfer Champion Christian Haag, Seniorenmeister Hans-Jochen Berger, Thomas Bergmann und den neuen Altendorfer Champion Max Klingenspohr davon.

Mit Altmeister Franz Ecker hat Eggolsheim einen neuen Schachkönig, auch er löst den dreimaligen Sieger Petersammer auf dem Eggolsheimer Thron ab. Dabei wies er vor allem die stark vertretene Jugend mit Bastian Trummer, Hannes Weiß und Simon Petersammer noch in die Schranken, ebenso wie Helmut Kropp. Nur gegen Thomas Bergmann hatte er das Nachsehen. Bastian Trummer hat mit 3,0 Punkten die Jugendwertung auf Gesamtrang sechs für sich entschieden, Knapp in der Feinwertung geschlagen geben mussten sich auf den Plätzen sieben und neun die punktgleichen Hannes Weiß und Maxim Gorochovski.

Der Eggolsheimer Titel wurde erst in der finalen Schlussrunde vergeben, als Franz Ecker und Bastian Trummer im direkten Duell aufeinandertrafen. Im parallelen Duell hatte sogar noch Hans-Jochen Berger die Chance mit einem Sieg über Lars Fiedler beide zu überflügeln. Letztlich bot Berger dem späteren Gesamtsieger lange Paroli, musste aber dennoch die Waffen strecken. Damit hatte Ecker freie Bahn und nutzte seine Chance.

Nichts Neues gibt es hingegen auf dem Hallerndorfer Thron – hier bleibt Christian Haag trotz Niederlagen gegen Fiedler und Berger Schachkönig von Hallerndorf.

Einen ersten Schachkönig gibt es in der Gemeinde Altendorf mit Max Klingenspohr. Die Entscheidung darüber fiel dabei in familieninternen Duellen. Max hatte dabei punktgleich in der Feinwertung die Nase vorn vor seinem Vater Bernd Klingenspohr und seinem Bruder Tim Klingenspohr.

Beim stark vertretenen Nachwuchs waren Maxim Gorochovski in der U18 und Joshua Gößwein in der U14 nahezu konkurrenzlos. Die Altersklasse U12 gewann Bastian Trummer vor Hannes Weiß, Max Klingenspohr und Michael Bäuerlein.

In der U10-Wertung war Simon Petersammer vor Kilian Schlund, Greta Landgraf, die auch die Mädchenwertung auf ihrer Seite hatte, und Tim Klingenspohr erfolgreich. Dabei fielen die Entscheidungen teilweise durch kuriose Pattsituationen in materieller Übermacht.

Am Schluß gab es Sachpreise für alle Teilnehmer sowie einen großen Dank für die Fairneß und an alle, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben.

(16/2018 Bericht von Georg Petersammer [G.P.], Pressewart SC Eggerbachtal)

 

Die Gesamttabelle nach 5 Runden im beschleunigten Schweizer System